Ein wichtiges Element des Kollegs ist die Mitgliedschaft in der Online-Akademie, die vor allem der Nachbetreuung und Weiterbegleitung unserer Kunden dient.

Sowie das Dienstleisternetzwerk. Darüber können qualitätsgeprüfte Dienstleister ihre Produkte anbieten und vertreiben. Uns ist es wichtig, dass die einzelnen Elemente stark miteinander verzahnt sind, damit sie nicht solitär, sondern als Bestandteil eines Gesamtsystems wahrgenommen werden. Es soll deutlich werden, dass das System BGM-Managern nicht nur Weiterbildungen anbietet, sondern auch fortlaufende Betreuung und Möglichkeiten zur Netzwerkbildung und dem Vertrieb von eigenen Produkten beinhaltet.

Wie es normalerweise abläuft:

Nach den klassischen Weiterbildungen in Präsenzform findet die Betreuung der Teilnehmer nur während der Vorbereitungszeit und der Präsenzphasen statt. Mit Erhalt des Zertifikats endet die Weiterbildung, auch wenn im Nachgang weitere Fragen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung der gelernten Inhalte in die Praxis entstehen.

Wie wir es anders machen:

Die Online-Akademie enthält mehrere Elemente, die die Weiterbetreuung und den Transfer in die Praxis sicherstellen sollen. Dazu zählen eine Mitgliedschaft, Arbeitshilfen und vor allem das Mentoring. Darüber hinaus bleiben wir als Unternehmen auch in engerem Kontakt mit den Lernenden, wodurch die Chance des Vertriebs weiterer Inhalte und Produkte an den Lernenden selbst oder Personen in seinem Umfeld (Word-of-Mouth) gesteigert wird. Auch wenn die Elemente primär der Weiterbetreuung und dem Transfer in die Praxis dienen, so sind diese auch schon vor, während oder unabhängig von den Ausbildungen buchbar, da Sie zu jeder Zeit einen Mehrwert für den Kunden darstellen.

Mehr erfahren

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist als kostengünstige und niedrige Einstiegsschwelle in die Online-Akademie gedacht, mit der Interesse an der Online-Akademie und Kundenbindung aufgebaut werden kann. Zu diesem Zweck erhalten alle Personen, die eine Weiterbildung in der Online-Akademie oder in Präsenzform (auch Teilnehmer vergangener Kurse) absolvieren, eine zweimonatige kostenlose Mitgliedschaft.

  1. Zur Einführung der Online-Akademie wird die Mitgliedschaft fünf Vorteile bieten. Der erste Vorteil ist, dass alle anderen Produkte der Akademie mit einem Rabatt von 10% erworben werden können. Das gilt nicht nur für die Kurse, sondern beispielsweise auch für das Mentoring.
  2. Als zweites erhalten die Mitglieder Zugang zum Wissenspool. Dieser besteht für jedes Mitglied aus allen Materialien, die in den erworbenen Weiterbildungen oder Einzelmodulen enthalten waren, auch wenn auf diese nach Ablauf der Weiterbildungszeit kein Zugriff mehr besteht.
  3. Als dritten Vorteil erhalten Mitglieder regelmäßige News und Informationen rund um Trends im BGM im Mitgliederbereich aufbereitet. Diese dienen als Inspiration für die eigene Umsetzung im Alltag des Gesundheitsmanagers. Die Umsetzung kann via Checklisten oder Mentoring begleitet werden.
  4. Der vierte Vorteil ist, dass Interviews & Podcasts mit echten BGM-Größen (Fachexperten, Praktiker) speziell für die Mitglieder der Akademie produziert und zur Verfügung gestellt werden.

Die Mitglieder erhalten darüber hinaus immer wieder Einblicke in die anderen Produkte der Akademie. Im monatlichen Wechsel werden beispielsweise Inhalte aus dem E-Learning oder einzelne Arbeitshilfen zugänglich sein.

Arbeitshilfen

Die Arbeitshilfen sind ein weiteres Instrument, das insbesondere den Transfer in die Praxis erleichtern soll. Diese bestehen aus Handlungsempfehlungen mit konkreten Schritten und Abläufen, die von Praktikern in der Praxis entwickelt worden sind, aus Textvorlagen, Gesetzestexten und Checklisten.

Die „Inspirationen“ visualisieren das Vorgehen anhand eines Praxisbeispiels. Mit den Arbeitshilfen erhält der Kunde eine Tool-Box aus der er sich jederzeit bedienen kann und die ihm die Integration des Gelernten in die Praxis erleichtert, da er nicht alles für sich neu ausarbeiten muss und auf Bewährtes zurückgreifen kann.

Mentoring

Das Mentoring im Rahmen der Online-Akademie hat drei Facetten:

Beratung, Good Practice und Entwicklungsbegleitung

  • In der Beratung kann man sich von einem Mentor zu einem bestimmten Thema oder Problem beraten lassen, dass konkret vorliegt und gelöst werden soll.
  • Im Rahmen von Good Practice ist z.B. ein Besuch im Unternehmen des Mentors vorgesehen, bei dem in Absprache mit dem Mentee entweder das BGM im Unternehmen vorgestellt oder eine bestimmte Methode im BGM (z. B. Gefährdungsbeurteilung) durchgeführt wird. So kann der Mentee „gute Praxis“ live kennenlernen und erleben (Training on the job).
  • Die Entwicklungsbegleitung entspricht am ehesten dem klassischen Mentoring-Konzept. Hier begleitet der Mentor seinen Schützling über einen festgelegten Zeitraum und steht beratend zur Seite. Ziel ist es die Entwicklung des Mentees zu fördern und weniger konkrete Probleme oder Themen zu besprechen, wie das in der Beratung möglich ist. Der Mentee soll von der Erfahrung und Expertise des Mentors profitieren, um seine eigene Entwicklung voranzutreiben.

Dienstleisternetzwerk

Das Netzwerk dient dazu, dass sich Dienstleister unseres Netzwerks mit ihren Produkten über die Homepage des Netzwerks darstellen und von interessierten Kunden gebucht werden können.

Die Aufnahme ins Netzwerk erfolgt nach einer Qualitätsprüfung der offerierten Produkte durch uns. Für die Mitgliedschaft im Netzwerk zahlen die Mitglieder einen monatlichen Beitrag zur Finanzierung der technischen Realisierung und Organisation sowie des Marketings an die Akademie. Neben der erhöhten Sichtbarkeit durch die Größe des Netzwerks und die Anbindung an die Online-Akademie profitieren die einzelnen Mitglieder auch durch die anderen Mitglieder. Lücken im eigenen Produktportfolio können durch die Produkte der anderen Mitglieder geschlossen werden, wenn diese „huckepack“ genommen und an Unternehmenskunden vermittelt werden. Dafür lässt man sich im Vorfeld vom Besitzer des Produkts informieren und schulen oder lernt die Produkte im Rahmen von Netzwerktreffen kennen. Der Vermittler erhält eine Provision und kann sich beim Kunden als kompetenter Ansprechpartner mit guten Kontakten positionieren. Das ist insbesondere für Berufseinsteiger und Start-Ups interessant, die noch kein großes Portfolio an Produkten aufweisen.

Arten von Netzwerktreffen:

  1. Offene Treffen sind sowohl für Mitglieder wie auch für externe Personen und Unternehmen zugänglich und dienen vor allem dem Vertrieb der Produkte der Mitglieder des Netzwerks.
  2. Geschlossene Treffen finden nur mit den Mitgliedern des Netzwerks statt und haben mehr die Stärkung des Netzwerks im Fokus.
  3. Expertentreffen bei denen ein Experte für die Mitglieder des Netzwerks ein spezielles Thema vorstellt.

Die Treffen finden sowohl online wie auch „offline“ statt und werden auf der Website der Online-Akademie in einem Eventkalender ersichtlich sein.

Die Dienstleister werden mittels Sternesystem bewertet, sodass Unternehmenskunden neben der Qualitätsprüfung der Produkte zusätzlich die Qualität und Erfahrung des Dienstleisters nachvollziehen können. Sterne werden beispielsweise für die vom BBGM e.V. zertifizierten Ausbildungsstufen sowie Praxiserfahrung verliehen.

Weitere Lehrgänge

Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betrieblicher Gesundheitsmanager

Fachkraft für Kommunales

Gesundheitsmanagement

Weitere Lehrgänge:

Zum Beispiel Fachkraft für E-Health, Experte für Gesunde Führung, Psychosoziale Gesundheit, Digitale Gesundheit, Betriebliche Netzwerkbildung u.v.m.

Haben Sie noch Fragen?

0800 - 0009388

info@schirrmacher-gesundheitsmanagement.de

Ihre persönliche Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Ausbildung: Celine Müller, Ausbildungsbetreuung

Kontaktformular

Senden